Schlachtung am Hof


Lieferant für die Landmetzgerei Kürten ist der Landwirtschaftliche Betrieb der Familie Ahlemeier. "Es ist uns wichtig, die Tiere selbst zu züchten bzw. zu mästen, die später über die eigene Metzgerei verarbeitet werden. Bereits in Solingen begannen wir eine Ammenkuhherde aufzubauen und selbst zu züchten." Die Herde besteht nun seit 14 Jahren. Die Tiere laufen über die Sommermonate auf den anliegenden Wiesen. Sie fressen das Gras bzw. die Silage von den eigenen Wiesen über das ganze Jahr. Im Winter, den die Tiere im Stall verbringen, werden Kartoffeln von einem befreundeten Betrieb in Ratingen zu gefüttert. Das Stroh, welches im Winter eingestreut wird kommt ebenfalls von Kollegen. Um die Herde auf natürliche Weise weiter zu entwickeln und verjüngen zu können, werden zeitweilig Deckbullen zu gekauft.

Die Kälber bleiben sechs Monate bei der Kuh und werden erst dann mit den gleichalten Mutter .- Bullenkälbern in kleinen Gruppen gehalten.

Mit einem Alter von eineinhalb bis drei Jahren werden dann die Tiere, die nicht in der Herde verbleiben können geschlachtet.

Von der Schweinezucht, die es früher auf dem Hof der Familie Kürten gab wurde vor etwa drei Jahren ausschließlich auf Mast umgestellt.

Die Familie Ahlemeier führt den Hof in der bestehenden Form weiter . Wichtig ist aber, die Ferkel aus der Region zu beziehen.

Die Tiere kommen mit einem Gewicht von 25-28 kg auf den Hof in Alfen. Dort werden sie in etwa gleich große Gruppen aufgeteilt. Ein Teil dieser Tiere wird geschlachtet und als Spanferkel vermarktet. Der andere Teil bleibt für ca. sechs Monate als Mastschwein. Daraus entsteht dann das Fleisch zur Weiterverarbeitung zum Verkauf.

Geschlachtet werden alle Tiere direkt am Hof. Somit entfallen lange Transportwege und die Tiere haben keinen Stress.

Vor und nach der Schlachtung werden die Tiere, Rind wie Schwein, von einem Veterinär begutachtet. So ist sichergestellt, daß nur gesunde Tiere verarbeitet werden.

In unserem Schlachtraum werden die Tiere geschlachtet und später zerlegt. Das Rindfleisch wird nach der Schlachtung ca. eine Woche " abgehangen". Dies dient der Fleischqualität. Teilstücke zum Kurzbraten oder Kochen werden vor Ort portioniert.

Aus den" Abschnitten", die bei der Zerlegung anfallen, werden später in der eigenen Wurstküche verschiedene Wurstwaren hergestellt.

Kontakt zu uns:

Landmetzgerei  &  Partyservice Kürten

Inh. Stefan Ahlemeier

Thier, Alfen 1

51688 Wipperfürth

Tel.: 02267/655400 

Tel.: 02267 7249

Fax: 02267 657925

keusenhof @gmx.de

vCard

Klick zum vergrößern!
Klick zum vergrößern!